Areal
St. Margrethen

Langfristige Standortentwicklung in St. Margrethen

In St. Margrethen (SG), wo 1876 HIAG als Holzhandelsunternehmen gegründet wurde, liegt das HIAG-Areal mit dem derzeit längsten Planungshorizont. Mit einer Laufzeit bis 2080 wurden 70’000 m² von insgesamt 100’000 m² im Baurecht an Stadler Rail abgetreten, abgestimmt mit der Nutzungsdauer des angrenzenden Restareals. Die Konstellation schafft für St. Margrethen und die Region Rheintal langfristiges Entwicklungspotenzial.

Stadler plant in St. Margrethen langfristig und schafft über zwei Generationen wirtschaftliche Impulse für die ganze Region. Zwischen Ende 2019 und Frühling 2020 wird der Löwenanteil der bisherigen Produktion von Stadler Rail aus dem nahe gelegenen Altenrhein (SG) in das neue Werk in St. Margrethen umziehen. Es wird mit rund 900 Mitarbeitenden das Kompetenzzentrum für Doppelstocktriebzüge des Typs KISS. Auch Strassenbahnen und andere Schienenfahrzeuge für den Schweizer und den internationalen Markt wird Stadler Rail in St. Margrethen bauen. Zudem wird eine Engineering-Abteilung mit rund 250 hoch qualifizierten Mitarbeitenden in St. Margrethen Dienstleistungen für die gesamte Stadler Gruppe erbringen.

Bekenntnis für den Werkplatz Schweiz
Im Entscheid für St. Margrethen sieht Stadler ein klares Bekenntnis zum Werkplatz Schweiz. Die Ostschweizer Gemeinde stach in der Evaluation kostengünstigere Standorte in Osteuropa aus. Der Stadler-Verwaltungsrat entschied sich für St. Margrethen, weil bei vergleichbaren Produktionskosten wie in Altenrhein substanzielle Effizienzvorteile im neuen Werk in St. Margrethen die Wettbewerbsfähigkeit von Stadler Rail auf den internationalen Märkten langfristig stärken. Weitere Trümpfe von St. Margrethen waren, dass das «Altfeld»-Areal bereits über einen Gleisanschluss verfügt und das direkt hinter dem Bahnhof St. Margrethen zu liegen kommende Stadler-Werk optimal an den öffentlichen und privaten Verkehr angebunden werden kann.

Areal St. Margrethen
StMargrethen.svg
switzerland-without-lakes.svg
Arealfläche:
100’000 m²
Nutzungsfläche Stadler Rail:
70’000 m²
Nutzungsfläche Sieber Logistik:
30’000 m²
Projektstatus:
  • Akquisition
  • Planung
  • Realisierung
  • Bezug
Zuständiger Arealentwickler:
Thorsten Eberle
Nachhaltigkeit:
  • Ermöglichung nachhaltiger Industrialisierung und Unterstützung von Innovationen
  • Unterstützung bei der Schaffung hoch qualifizierter Arbeitsplätze und Ermöglichung der wirtschaftlichen Entwicklung der Region
  • Begleitung nachhaltiger Produktionsmuster