Strategie

Arealentwicklung, Vermietung und Infrastruktur als Werttreiber
HIAG verfügt über mehrere Werttreiber, die zusammen eine attraktive Gesamtrendite für die Aktionäre generieren. Auf der Grundlage eines diversifizierten und qualitativ hochwertigen Mieterstamms sichert das Bestandesportfolio mit seinem stabilen und planbaren Einkommen die Auszahlung von entsprechenden Dividenden. Die Mehrwerte bei der Arealentwicklung werden durch drei Kerndisziplinen erarbeitet: Architektur und Planungsprozesse, Standort- und Projektvermarktung sowie Kosten- und Prozesssteuerung. Die im Entwicklungsprozess geschaffenen Mehrwerte vergrössern zudem die Belehnungsbasis für die Finanzierung neuer Projekte. Damit gelingt es der Gesellschaft, weitere Entwicklungen im eigenen Portfolio ohne wesentlichen zusätzlichen Eigenmittelbedarf voranzutreiben. HIAG investiert dort in Infrastrukturen, wo deren Einbindung in das Areal einen ökonomischen oder ökologischen Nutzen darstellt. Aus diesem Grund hält HIAG im Portfolio fünf Wasserkraftwerke und investiert in die Netzwerkerschliessung und Cloud-Infrastrukturen. Unter anderem durch die Kombination der zwei sich ergänzenden Geschäftsmodelle Arealentwicklung und Cloud-Infrastruktur unterscheidet sich HIAG von Marktteilnehmern und ermöglicht die sinnvolle Nutzung digitaler Potenziale.

Auf einen Blick: Das macht HIAG einzigartig

Pipeline mit rund 2 Mrd. zusätzlichem Investitionspotenzial

40 Areale mit durchschnittlich 42’000 m²

Besonderes Know-how bei Akquisitionen

Fokussierung auf Kernprozesse

Bereitstellung von analoger und digitaler Infrastruktur

Industrielle Unternehmensherkunft

HIAG bleibt Eigentümer

«Landbank» mit Entwicklung als Kerngeschäft
Die Gruppe verfügt an rund 40 Standorten über ein Arealportfolio von 2.5 Mio. m² Gesamtfläche, wovon 1.6 Mio. m² eingezont sind. Zusätzlich zum bestehenden Liegenschaftsportfolio plant die Gesellschaft derzeit in rund 50 Entwicklungsprojekten kurz-, mittel- und langfristig die Schaffung von 603’000 m² zusätzlicher Nutzfläche mit einem Investitionspotenzial von rund CHF 1.7 Mrd. Diese grosse «Landbank» bildet zusammen mit dem Leistungsausweis in der Arealentwicklung das wesentliche Differenzierungsmerkmal der Gesellschaft. Zudem verfügt das Portfolio über einen sehr breiten Nutzungsmix, der im Vergleich zu anderen Portfolios eine gute Gewichtung zwischen Wohn- und Industrie- oder Gewerbenutzung darstellt und einen relativ geringen Büroanteil aufweist. Die Standorte von HIAG weisen eine sehr gute Lage auf. Rund 91% des Portfolios befinden sich in den wirtschaft­lichen Kernregionen der Schweiz rund um Baden/Brugg, Zürich/Zug, in der Nordwestschweiz und Genf. Die knappen Landressourcen in diesen Regionen sowie die kürzlich gesetzlich verankerte Einschränkung der Einzonung von Landwirtschaftsflächen unter­streichen den Bedarf nach Verdichtung und Umnutzung ehemals industriell genutzter Areale.

Leistung, Sicherheit und ­Verfügbarkeit
Während Privatpersonen mit ­grosser Selbstverständlichkeit Cloudlösungen nutzen, sind per Ende 2017 gerade einmal geschätzte 5% der Unternehmen «cloud-native» – und das sind vor allem junge Unternehmen. Ein wichtiger Grund dafür, dass Unternehmen zögern, ihre systemkritischen Prozesse an sprichwörtlich virtuelle Orte auszulagern, hängt damit zusammen, dass das öffentliche Internet als Kommunikationsweg nicht für die Übertragung und Verfügbarkeit von systemkritischen Prozessen konzipiert worden ist. HIAG Data hakt genau hier ein: Mit ihren privaten und dedizierten Netzwerkverbindungen bietet sie für den Weg in die Cloud eine mindestens gleichwertige Sicherheit und Verfügbarkeit wie die private Cloud am Unternehmensstandort, jedoch bei einer wesentlich höheren Leistungsfähigkeit bezüglich Anbindung an Public Clouds und die virtuelle Cloudinfrastruktur. Mit dem Angebot eines durchgängigen (End to End) Service Level Agreements bringt HIAG Data die Cloud quasi zum Unternehmen und ermöglicht über ihre Partner eine nahtlose Einbindung der bestehenden IT-Infrastrukturen. Für die eigene virtuelle Cloud-Infrastruktur, die aus zwei Rechenzentren in der Schweiz heraus betrieben wird, kann sich HIAG Data voll auf die nahtlose Einbindung ihres eigenen Hochleistungsnetzes in die Server­architektur fokussieren. Daraus resultieren anwendungsspezifische Leistungssteigerungen, die neue Geschäftsmodelle erst ermöglichen. HIAG Data arbeitet für die Weiterentwicklung ihrer Infrastrukturen eng mit Microsoft und Hewlett Packard Enterprise zusammen und bedient die Nutzer ausschliesslich über ihr Cloud-Service-Partner-­Netzwerk.

Fokussiert auf Kernprozesse
HIAG richtet ihren strategischen Fokus auf die im Entwicklungsprozess wertschöpfungsintensivsten Tätigkeiten. Kernprozesse wie Areal­akquisition, Steuerung von Entwicklungsprozessen, Bewilligungs­verfahren, Infrastrukturanbindung, Portfoliomanagement sowie Vermarktungsaktivitäten erfolgen vornehmlich intern und können durch eine offene Feed­back­kultur laufend verbessert werden. Das ­Gebäudemanagement auf den Arealen wird in jenen Fällen intern durchgeführt, bei denen HIAG die Nähe zum Objekt als wichtig erachtet, zum Beispiel bei Entwicklungstätigkeiten auf Arealen mit industriellem Hintergrund. Gleichzeitig setzt sich die Organisation intensiv mit den Auswirkungen und der Verwendung neuer Technologien auseinander bei der Gestaltung von Nutzungen, aber auch bei allen Kernprozessen. Aktivitäten, die einem stärkeren Wettbewerb ausgesetzt sind, geringe Margen aufweisen oder sehr arbeitsintensiv sind, werden ausgelagert. Beispiele dafür sind architektonische und technische Planungen, Bauarbeiten oder die Liegenschaftsverwaltung für Bestandesliegenschaften.

Mitarbeiter als Erfolgsfaktor
Die hochqualifizierten Mitarbeiter von HIAG gestalten die Unter­nehmenskultur, auf deren Basis sich individuelle und ganzheitliche Entwicklungswege ergeben. Aufgrund der flachen Organisations­struktur sowie den oftmals sehr hohen Spezialisierungsgraden trägt jeder Mitarbeiter Verantwortung, trifft Entscheidungen und ist meist direkter Ansprechpartner für das ­jeweilig verantwortete Fachgebiet. Im Bewusstsein, dass jeder Mit­arbeiter zum Erfolg beiträgt, fördert HIAG daher die Aus- und Weiterbildung und bespricht mögliche Massnahmen im Rahmen von individuellen Mitarbeitergesprächen. Zwischen 2015 und 2017 konnten 6 Mitarbeiter (von insgesamt 33) durch HIAG unterstützte Weiter­bildungen absolvieren und Bildungsangebote nutzen, darunter auch mehrjährige Studiengänge und Zusatzausbildungen. Der offene Austausch – regelmässig sowie sporadisch stattfindend – zwischen Mitarbeitern und Führungskräften wird durch die Wertekultur von HIAG gefördert: Diese ist geprägt von Vertrauen, Leidenschaft, Innovationsfreude, Mut zur Initiative und einem ausgeprägten Teamgeist. Um die Mitarbeiterzufriedenheit zu fördern, strebt HIAG stets angemessene Arbeitsanforderungen, eine faire Entlohnung sowie ein äusserst attraktives Arbeitsumfeld an zentralen Standorten in Basel, Genf und Zürich an.

Mehrwert durch Markenführung
Durch langfristig konsistentes, wertebasiertes Handeln der verantwortlichen Mitarbeiter auf den Arealen entsteht bei wichtigen lokalen Anspruchsgruppen wie Mietern, Anwohnern und Gemeindebehörden wertvolles Vertrauen in die Organisation und die Dachmarke HIAG. Diese Präsenz steht in einer Wechselwirkung mit Areal- und Projektmarken. Arealmarken bestehen langfristig und sind entsprechend strategisch als identitätsstiftende Einheiten ausgerichtet. Projektmarken hingegen sind in ihrer Existenz zeitlich befristet und dienen primär der Vermarktung, bleiben jedoch auch nach Projektabschluss oftmals als Referenz sichtbar. Die transparente und konsistente Kommunikation der erbrachten Entwicklungsleistung ist wesentlich, um die Marken von HIAG glaubwürdig mit relevantem Inhalt zu füllen. Durch den persönlichen Dialog mit Anspruchsgruppen kann die Wahrnehmung der Markenwelt von HIAG realistisch eingeschätzt werden. Die gewonnenen Eindrücke fliessen als wichtiger Bestandteil der Ausrichtung von Arealen mehrmals jährlich in Strategiesitzungen der Geschäftsleitung ein. In expliziter Verwandtschaft zur Marke HIAG steht die Tochtermarke HIAG Data mit einem komplett eigenständigen Auftritt und Kommunikationsmix. Die Kommunikationsmassnahmen beider Marken werden integriert betrachtet und umgesetzt.